Was ist Explosionsschutz?

Im Bereich technische Sicherheit steht der Explosionsschutz an zentraler Stelle. Er hat in erster Linie die Funktion Explosionen zu vermeiden, beziehungsweise die gefährlichen Auswirkungen einer möglichen Explosion zu begrenzen. Das Ziel ist der effektive Schutz von Menschen, Gütern, der Umwelt und ein reibungsloser Produktionsablauf in sensiblen Arbeitsbereichen. In verschiedensten Industriebereichen kann dort, wo brennbare Stoffe, Sauerstoff und Zündquellen zusammentreffen können, eine explosionsfähige Atmosphäre entstehen. Diese Gefahrenumgebungen treten nicht nur in den bekannten Bereichen der Chemie-/Petrochemie durch Gase auf. Auch in der Nahrungs- und Futtermittelindustrie können im Umgang mit bestimmten Stäuben gefährliche, explosionsfähige Atmosphären entstehen.

Deshalb müssen Unternehmen eine Gefährdungsbeurteilung durchführen und gemäß der Betriebssicherheitsverordnung entsprechende Explosionsschutzmaßnahmen treffen.

Was sind explosionsgefährdete Bereiche?

Explosionsgefährdete Bereiche sind Bereiche, in denen brennbare Flüssigkeiten, Gase oder Dämpfe oder brennbarer Staub in ausreichender Menge vorhanden sind, um eine Explosion oder einen Brand zu verursachen. In explosionsgefährdeten Bereichen müssen speziell konstruierte Geräte verwendet werden, um die explosionsgefährdete Umgebung zu schützen.

Was ist eine Explosion?

Eine Explosion ist eine schnelle Volumenzunahme und Energiefreisetzung in extremer Weise, meist mit der Erzeugung hoher Temperaturen und der Freisetzung von Gasen.

Voraussetzungen einer explosionsfähigen Atmosphäre

Drei Faktoren müssen gleichzeitig vorhanden sein, um eine Explosion auszulösen:
 

1. Entzündbarer Stoff
Als brennbare Stoffe gelten Gase, Flüssigkeiten und Feststoffe, die sich an der Luft entzünden und weiterbrennen, wenn sie einer Zündquelle ausgesetzt werden.

2. Oxidationsmittel
Ein Oxidationsmittel ist eine Art von Chemikalie, für deren Verbrennung ein Brennstoff erforderlich ist. Ein Oxidationsmittel muss in Kombination mit dem brennbaren Stoff in ausreichender Menge vorhanden sein, um ein explosives Gemisch zu erzeugen. Das häufigste Oxidationsmittel ist Sauerstoff (O2).

3. Zündquelle (Funken, Wärme)
Eine Zündquelle ist ein Element, das einen Brand oder eine Explosion verursachen kann. Offene Flammen, Funken, statische Elektrizität und heiße Oberflächen sind allesamt mögliche Zündquellen.

Voraussetzungen einer explosionsfähigen Atmosphäre

Maßnahmen des Explosionsschutzes

Wie oben erwähnt, gibt es drei Elemente, die vorhanden sein müssen, um eine Explosion zu verursachen. Wenn eines dieser Elemente ausgeschaltet wird, kommt es nicht zur Zündung. In explosionsgefährdeten Bereichen lassen sich brennbare Stoffe und Oxidationsmittel nicht mit Sicherheit ausschließen. Deshalb kann durch die Verhinderung der Zündung einer explosionsfähigen Atmosphäre die Gefahr an der Quelle beseitigt werden.

Geräte, die in den explosionsgefährdeten Bereichen eingesetzt werden können, ohne eine Explosion auszulösen, werden als explosionsgeschützte Geräte bezeichnet.

Explosionsgeschützte Geräte verhindern das Entstehen einer Explosion. Solche Geräte schließen das Zusammentreffen von Zündquellen oder das Entstehen von solchen beim Einsatz von Elektrizität mit explosionsgefährlicher Atmosphäre aus. Sie verhindern Explosionen wirksam, da die beiden anderen Faktoren - in Arbeitsstätten der Sauerstoff der Luft und vielfach auch der brennbare Stoff - häufig nicht mit Sicherheit und dauernd auszuschließen sind.

Primärer Explosionsschutz
Vermeidung oder Einschränkung der Bildung explosionsfähiger Atmosphäre.

Sekundärer Explosionsschutz
Vermeidung wirksamer Zündquellen.

Tertiärer Explosionsschutz
Beschränkung der Auswirkung einer eventuellen Explosion auf ein unbedenkliches Maß.

Sie haben Fragen?
Ihr Kontakt zu uns
i.safe MOBILE Deutschland
Map